Andreas Saurer

 

* 1963 Andeer/Graubünden (CH), Autor, Journalist, Literaturkritiker, Essayist und Lyriker.
Bücher: Das Rumänische Dorf 1918-1989. Gardez!-Verlag, St. Augustin 2003, Berg mit Madonna. Gedichte. Oradea 2005, Freie Sicht bis Cagliatscha, orte-verlag, Oberegg/Zürich 2008

 

SPÄTE FRÜCHTE

der herbst trumpft
noch einmal auf
mit unmöglichen farben
im wald
gehen uns
die früchte aus
die pilze und dann
die nüsse
achtlos
lassen nur die pferde
dampfende äpfel
hinter sich

 

 

RUSKY POTOK

bäume ächzen
unter der last
zwetschgenpracht
die schnapsbrenner
sind alt
weg
unter der erde
ein laster hat
sich verflüchtigt
zwetschgen in der hand
ziehen witwen
ihre kreise

 


BLAUES WUNDER

als ich meine scheidung
teuer bezahlt hatte
sah ich krähen
füsse über mein gesicht
wandern
für den winter
habe ich mir kaffee
angeschafft
und ein weib in moll
da war ich siebenunddreissig
als mich
das blaue wunder
in zwei farb
tönen in dur
über die elbe
lockte
da hinkte ich stotternd
und mit geschwollenem fuss
knacke ich nüsse

 

GRAPPA

viele
leben hier
ein leben lang
andere öffnen
die augen
am abgrund
stehen birnen
spalier

 

 PALMBISE

spätestens anfang november
wenn ich den hut tiefer
ins gesicht ziehe
den kragen hochstelle
und die hände verstecke
spätestens im november also
aber eigentlich schon
im oktober
springt mir die absurdität
der palmen ins auge

 ©Andreas Saurer