Maria Hammerich-Maier

maria-hammerich-maierGeboren 1961 in Korneuburg, Niederösterreich.

Hochschullehrerin, Kulturmanagerin, Journalistin, Kulturpublizistin und Übersetzerin: “Prag wählte ich zu meiner zweiten Heimat nach Niederösterreich und Wien auf meiner Lebensreise durch Mitteleuropa, bevor ich in Oberfranken eine dritte Wurzel schlug”.

Publizierte Übersetzungen von Belletristik und kulturwissenschaftlichen Sachbüchern aus dem Tschechischen und Englischen ins Deutsche.
Unter anderem "Stunde der Stille" von Ivan Klima.

Lyrikübersetzung: Das Verlorene Gässchen, von Bohumil Hrabal aus dem Tschechischen ins Deutsche, 2016 

Freie Mitarbeiterin des Tschechischen Rundfunks.

Veröffentlichungen eigener literarischer Texte in österreichischen Zeitschriften podium u.a.
Lyrikband „Prager Motive in Fotos und Poesie“ zusammen mit dem Fotografen Stanislav Tůma (*1950, Cheb -† 2005, Prag)

Endstation Freiheit - 
Die Bahnstrecke von Aš nach Selb-Plößberg war 1951 Schauplatz einer spektakulären Zugentführung, — Maria Hammerich-Maier, veröffentlicht in der Prager Zeitung

 

Kontakt: Maria Hammerich-Maier: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Tagesrandbild

Lese-Sommer 2021

17.6.2021 Im Sucher einer alten Kamera den Blick fixieren. Gegenlicht der Abendstimmung besinnt zur inneren Heimkehr.  Ausblenden des Nachrichtenlärms, bei fallenden Inzidenzen - grenzüberschreitend innerhalb von Europa.

Zwischen (W) Orte

Umwuchten?

Den Körper und die Denkmuster bewegen: Eigenverantwortung annehmen