INES OPPITZ

Ines Oppitz

Drei Gedichte aus dem Gedichtband

"ein schwebendes verfahren"

 

vorweg

nicht
im bild

sage ich
sage

dass die
ferne zuggarnitur über
die mondbögen
rauscht

der asphalt
applaudiert unter
metallenen
sohlen

die haustür zum
schleier verweht für
die weiten blicke
der katzen

ich sage es
weil die nacht
schon jetzt die
instrument des sommers
spielt

und du
vielleicht weißt
wieviel diese
stunde noch
zählt

 

 

lebenslügen

segel über
dem see
verschluckte momente

ich nahm
meine und deine
schrift
unter die lupe
dazwischen undurchsehbare
wälder

lebenslügen
als wünsche
an mich

an verhangenen ufern
in überhängenden
träumen

die wirklichkeit
ohne standort
ein schwebendes
verfahren

 

 

zugfahrt

windschuh
und
wadenkämme
schäumen
landschaft
an

einer strophe
entglittene
regenrune

rot
hinter den
dächern
ballkaskaden

halb
und elsternschwarzweiß
das fell
einer katze

darmschwüre
ausgeworfen
über die
gleise
hin

 

Ines Oppitz, wurde in Wels geboren und lebt dort. Ihr Lebensmittelpunkt: die Literatur.

Der Gedichtband "ein schwebendes verfahren", erschien 2013 im Arovell Verlag. ISBN 9783902808318

 

Tagesrandbild

Fragend antworten

18.2.2020 Ein Standpunkt, gehend bewegt er sich. Von orkanartigen Böen getrieben, wird Haltloses in der Luft verwirbelt. Die Wortfetzen aus Nachrichtendiensten bilden ein Geflecht. Wer webt daran, mit welcher Motivation?

Zwischen (W) Orte

Projekt 2020

Von der Ichhaftigkeit zur sachdienlichen Begeisterung