Jana Černá


jana-cernageboren als Krejcarová, wurde  "Honza" ("Hänschen") genannt (1928–1981). Sie war eine tschechische Lebenskünstlerin und die Tochter von Milena Jesenská und Jaromír Krejcar. Nachdem die Kommunisten 1948 in der Tschechischen Republik die Führung übernahmen begann sie mit ihren Freunden Egon Bondy, Ivo Vodsed'álek in dem Untergrund Verlag "Pulnoc" zu publizieren. 1981 verunglückte Jana Černá bei einem Verkehrsunfall.

Auszug aus der Biographie von Alena Wagnerová "Milena Jesenská: Alle meine Artikel sind Liebesbriefe" (Bollmann Verlag)

"Jana Černá ist es gelungen, ein glaubwürdiges Bild der Mutter und des Lebens der kleinen Familiengemeinschaft in der Kourímská in den dreißiger Jahren zu zeichnen, der Zeit ihrer eigenen Kindheit. Darin, in der Authentizität dieser Schilderung, wenn auch aus der Perspektive des Kindes gesehen, liegt die Stärke dieser Quelle zu Milena Jesenskás Leben."

clarissa"Jahre vorher, es muss 1968 gewesen sein, habe ich durch einen Zufall die Tochter Milena Jesenskás kennengelernt. Es klingelte an meiner Tür, und als ich aufmachte, stand eine große, kräftig gebaute Frau im dunklen Mantel vor mir. Ihr schwarzes Haar wurde von silbernen Fäden durchzogen. Sie heiße Jana Černá und verkaufe Kacheln, die Erlaubnis dazu habe sie. Sie zeigte mir ihre Arbeiten, es waren Kopien von alten Kacheln, und sie gefielen mir. Über solche Besuche freut man sich in der Regel nicht. Aber das Verhalten der Frau an der Tür war irgendwie vornehm und ungewöhnlich. In ihrer Art lag etwas Gewinnendes. Sie bot mir nichts an, sie führte mit mir ein Gespräch. Auch ihr Gesicht war interessant, die hohen Backenknochen machten die Wangen zu einem hervorstechenden Merkmal.
Ich habe eine Kachel gekauft, und sie verabschiedete sich. Sie musste mich aber sehr beeindruckt haben, denn ich habe ihren Besuch nie vergessen. Erst Jahre später, als ich begann, mich mit Milena Jesenská zu beschäftigen, wurde mir klar, saß ich damals ihrer Tochter begegnet bin. Wohl habe ich bei dieser Begegnung etwas von der Wirkung Milenas auf andere Menschen erfahren."



Jana Černa prag-prägt

Vorwort von Egon Bondy, einem Freund von Jana Černá, der die dichte Poesie ihrer losen Aufzeichnungen hervorhebt. Im Alter von 52 Jahren starb Jana Černá bei einem Autounfall.

adresat-milena"Clarissa" wurde 1990 von Concordia herausgegeben, ISBN 80-900124-0-X THE GREAT ARTIST OF THE FUTURE WILL GO UNDERGROUND / DUCHAMP

"Adresát Milena Jesenská" wurde von Concordia 1991 herausgegeben. ISBN 80-900124-4-2

Milena Jesenská auf dem Zeitzug



Am 26. Jänner 2017 traf ich bei der Vorstellung des vom Aula Verlag herausgegebenen Milena Jesenská Buchs, Janas Sohn Jan Černý. Milena Findeis