Veranlagte AugenBlicke

Porträt: Claudio Bernasconi



Die Blicke verlassen das
gewohnte Links-Rechts-Raster
folgen dem eigenen Maßstab:
Freiheit der hemdsärmlig
erarbeiteten Würde

108 Länder weiteten den Blick
108 Reisen schufen die Einsicht
dass Arroganz und Moral
Erkenntnisse behindern

Nach der Leidenschaft suchen
die klischeebefangenen Bilder
in einem neuen Rahmen festhält:
verbildlicht durch 400 Buddhas
eingegraben in 150000 Schallplatten-Rillen
gelagert in 40000 Flaschen Wein

In sich selber
in jedem
Mitarbeiter, Gast, Vorübergehenden
Raum zum Wachsen schaffen
den Grundstein für Rekorde:
die größe Whisky Bar der Welt


Instinktsicher nach Widerständen forschen
sie prallen ab am Selbstbewusstsein
des “Keepers of the Quaich”
Sollen die anderen sich
im Empören begrenzen


Ausufern im erzählen
geistesgegenwärtig erfassen
den entscheidenden Moment
Mahlzeiten und Anekdoten servieren
wie Whisky und Wein


Die Augebrauen wölben
Vom späten Frühling erzählen
Dem ältesten der drei Söhne,
der ihm nun folgen wird
“Unschuldig verlassen”
zucken die Lider
beim Erwähnen der Ex-Ehefrau


Rauchen
27mal hat er aufgehört
zum letzten Mal vor drei Monaten
Für immer?
Ein Schmunzeln im Blick
Er verweilt nicht
geht weiter
hat sich losgelöst

 

veranlagte-augenblicke

©Foto und Text: Milena Findeis

Hotel Waldhaus am See, St. Moritz, 4.11.2011