ANA SCHÖNSTEINER: ANA DACAPO

Ana Schönsteiner

"Einer lebenden Künstlerin, nachgerufen"
Ana Schönsteiner twittert ihre Kunstwerke


Ana SchönsteinerAna Schönsteiner kam rothaarig zur Welt, wuchs rothaarig auf und lebte ein rothaariges Leben. Was feuerrotes Haar im katholischen Franken mit weit zurückliegenden abergläubischen Wurzeln bedeutet, wissen diejenigen, die es angeht und jene Forscher, die sich mit Aberglauben, Volkstum und Bräuchen beschäftigen. Die Germanen warfen rote Eichkatzen lebend ins Feuer. Ana lebte sowohl erzwungen wie aus eigenem Wesen ein ungebändigtes Leben.

Um dieses Leben, das die Quelle ihrer Kunst ist, zu charakterisieren, ohne etwas daraus zu erzählen / verraten, weist der Verfasser dieser Zeilen / Nachrufs zu Lebzeiten auf folgenden Umstand hin. Sollte es einen Himmel geben, in den nicht alle, eigentlich die Wenigsten Einlaß finden, aber Ana Schönsteiner. Sie gehört zu jenen Sünderinnen, für die die Tore der Himmel immer weit offen stehen, weil sie immer zu viel von jener Liebe gaben: und könntest du mit Engelszungen reden und hättest der Liebe nicht, ... Zuviel von diesem Herzen zu besitzen, das kann nur der Himmel wieder gut machen.

Ihre Kunst fällt in jenen Kreis von Arbeiten, die wir art brut nennen. "brut" nicht als brutal, sondern als natur, als wild, naiv, ungekünstelt. Autodidaktisch sind diese Arbeiten insofern, wie man sagen muß, daß altsteinzeitliche Jäger, die die Höhle von Lascoux ausmalten, keine akademische Ausbildung hatten. Sie hatten eine einzigartige Begabung, ein lebenslanges Üben und einen starken Willen nach einem Zauber. Nahezu alle Arbeiten Ana Schönsteiners weisen das eher seltene Vorkommen jener Linie auf, die unter Malern und Kunsthistorikern "line of beauty and grace" heißt. Was bei den Magiern der steinzeitlichen Jäger ein Jagdzauber war und bei den späteren Malern die Magie einer Linie aus Schönheit und Grazie, ist bei Ana Schönsteiner die Linie aus Schönheit, Grazie und Schmerz. Sie besitzt diese Linie und ist von dieser Begabung nie verlassen worden, an keiner Streichholzschachtel, die sie bemalte, an keinem Gemälde, an keiner Zeichnung die ihr aus der Hand floß.

"Viva la vita"

Ana SchönsteinerDie Stationen ihres Lebens liegen in Königsfeld, Bamberg, Hamburg und Berlin. Von 1983 bis 2003 lebte sie zwanzig Jahre in Hamburg. Löwenstraße, Verbindungsbahn, Marthastraße. Heute lebt Ana Schönsteiner in Berlin.
Eine Quelle ihrer Arbeiten ist ihr persönliches, das ist unser aller Leben. Diese Quelle fließt spontan. Sie zeichnet und coloriert auf der Wiese, in Lokalen, im Zoo, am Schlachtensee, bei Lesungen, wo auch immer.
Das andere sind die großen Themen aus Literatur und Mythologie, von wo aus sie loszieht und wohin sie immer wieder zurückkehrt um angeregt und systematisch an ihnen zu arbeiten. Orpheus und Eurydike, Isis und Osiris, Dantes Göttliche Komödie, um nur einige zu nennen.
Eine dritte Quelle sind Frauenpersönlichkeiten, die Bachmann, Christina von Schweden und ungezählte andere.
Das Vierte ist der Katholizismus, der sie prägte, auch in der Ketzerei. Ihn ihren Arbeiten zeigt sich die Sinnlichkeit des katholischen Ritus, die Phantasmagorie einer Welt von Licht- und Erlösergestalten, das Martyrium, das Lamm, die Seligsprechungen, die Verdammnis. Kirchen bleiben ein Zufluchtsort in ihrem Leben.

In Ana Schönsteiners Arbeiten amalgieren diese Quellen zu einer Einheit, deren Lobpreisung bei ihr selber schlicht lautet: "Viva la vita"Ana Schönsteiner lebt von ihrer Kunst.

 

© Michael Järnecke


Ana Schönsteiner, Art-Brut-Künstlerin

ANA SCHÖNSTEINER

* 1952 geboren in Königsfeld, lebt seit 2002 in Berlin Schöneberg
Stationen/Ausstellungen/Projekte (Auswahl)

 


Ana Schönsteiner1977 Mit Zeichnungen, Ich-Lyrik, Ausstellungen auf Kunstgang geschwenkt
1982 "Einfach so...", Grafik und Gedichte in einem Buch, herausgegeben vom Ladewig Verlag, Bamberg
1984 Umzug nach Hamburg. Einzelausstellungen, Lesungen, Performances; Zusammenarbeit mit Musikern, Schauspielern und Kunstfreunden; bühnenreife Spektakel werden gezeigt
Ausstellung zu "ROMA AMOR"-Serien, Galerie "heimart" Hamburg. "Der Kreis geht auf den Strich". Die "Eintagsfliege" schaut von der Bühne, 12 Stunden-Präsentationen an ungeahnten Orten
1989 -1999 Italienreisen: Rom, Palermo, Florenz, Sardinien: die Geschichte und die Geschichten ergeben "History-Surfing- Monologmoloche" - Bühnenauftritte, die mit Ausstellungen verbunden werden
1994 mietet Ana zwei Hamburger Galerien (KÖ I und Schaufenster-Galerie) und arbeitet vier Wochen vor Ort im Schaufenster mit zehn eigenen Veranstaltungen; holt 20 Mitstreiter heran und nennt das Ganze "Viva la Vita".
1995 Unikatbücher und Buchobjekte, arbeitet mit und über Textelementen von Dante, Ingeborg Bachmann, Pablo Neruda, KIKI Paris. Kampnagel-Fabrik Hamburg: Performance "Denken allein hilft nicht"; Museum für Lüneburgsche Geschichte: Performance "Ein Rundstück mit Herz"
Ana Schönsteiner1996 gründet Ana das Duo »Harfe & Pinsel« mit Almut Starke: Shows auf Kleinkunstbühnen, u.a. Foolsgarden Hamburg, Thea-Lit Bremen
1997 Einzelausstellungen, Eintagsfliegen-Präsentationen in Schreinerwerkstätten. Fritz Noak & Freunde, Gemeinschaftsausstellung Galerie "KÖ I" HH; Fritz Noak engagiert Ana für eine Rolle in seinem Film-Zwölfteiler
1998: Einer Paris-Reise folgt eine Bilder- und Präsentationsflut
2001 zweiter Paris-Aufenthalt: Ausstellung vor Ort, Frottagen mit Malerei und Textfragmenten. Der Lebensunterhalt wird bestritten als Köchin für Kinder aus aller Welt in der Diakonie Hamburg Altona
2002 zieht Ana nach Berlin, Überlebenskampf. "Veneziana" Crellestraße Berlin. Erste Zusammenarbeit mit dem Pianisten Wolfgang Friedl, es werden vier CDs mit dem Label "Siebenschläfer" produziert
2003 "Das Rätsel der blauen Bananen" Abendessen und Tombola im Lokal Antiqua; Eventcharakter, geladene Gäste, gleichzeitig Präsentation der neuen Bilder. "WeinLese", eine Roma-Amor Performance, Crellestraße Berlin
2004 "Frauen sehen Frauen" Galerie Kühn, Bremen Lilienthal. Ausstellung und Performance, Galerie Ideenreich, Berlin, Pariserstraße
2005 Auftritte in der Hendrickx Bar Berlin mit Piano-Performance. Galerie Sturmwerke, Berlin Albrechtstrasse Gemeinschaftsausstellung "Nowak", Performance mit Lesung und Piano by „Lucky`Pizzeria“, Willmannsdamm
2006 "Hand aufs Herz" Performance, CDs: "Heimweh & Zirkussblut", "SAMTPROVIANT"
2007 "Granatapfel" Zyklus und "Anaeske Amazonen". Private Präsentationen. Dozenten-Job für kreative Technik und ungewöhnliche Kommunikations-Strategien. Kunstfest III/ Galerie Borchert & Schelenz
2008 Arbeiten für das "Museum der Wahrheit" Michael Järnecke, Horneburg/Issendorf. "Ich maile, also bin ich", Unikat Künstler-Email Tagebuch WORTFIEBER

 

Seit 2009 werden täglich Bilder (A 4 Format) gemalt, signiert, fotografiert und - getwittert, frei nach Ana Schönsteiners Motto "Galerist/innen sind mehr denn je meine Leibspeise"

Aufmerksam wurde ich auf Ana Schönsteiner im Oktober 2013, als ich eingesperrt im Wortsinne (das Türschloß ließ sich nicht öffnen) in der Wohnung von Meridian Czernowitz auf meine Befreiung wartete. Da entspann sich auf Twitter ein bebildeter Dialog. Seitdem tauche ich regelmäßig und gerne in die von Ana skizzierten, gemalten Bilder, Zeichnungen und Objekte ein. Sie hat mir eine neue Kunstform eröffnet: gemalte Twitter-Bilder. Meine Kamera und ich besuchten Ana erstmals im November 2015 in Berlin Schöneberg: Anas Bilderbogen

Bellaroccas Bilderkinder

Mitten im Sommer 2019 trifft in Prag eine Bildersendung von Ana Schönsteiner aus Berlin ein: mit "Bilderkinder" betitelt die Art-Brut-Künstlerin ihre Sendung.

"Handle with care": Bild für Bild auf dem Teppich ausbreiten, anschauen, ablichten - für die Rundschau, den Überblick.

Es ist nicht Platz genug, um alle Bilder im A-4-Format, zu hängen, es fordert die Phantasie heraus, neue Formen zu finden: mit Bindefäden an Kleiderhaken, in Wechselrahmen, sie einzeln in hölzerne Schaukästen stellen, mit Wäscheklammern an Drähten zu fixieren. Ein Teil ruht in einem mit Samt ausgeschlagenen Karton, die anderen bewegen sich mitten im Lebensraum, werden je nach Tagesverfassung neu gehängt, ausgetauscht - vom Wach- in den Schlafmodus. Der Phantasie der Künstlerin und ihren Bilderkindern Raum geben - im Alltag.

In der Nacht vom 28. auf 29. März 2020 beginnt Ana Schönersteiner mit einem neuen Bilderzyklus "Drei Kreuze" der getwittert wird.

"aus 3 kreuzen ein plus machen" das macht Ana, in Eigendefinition "Bonsairentnerin"  in Berlin, nach einer Fraktur des linken Arms im Februar 2020, einhändisch.

Corona-Ostern 2020 ins Bild gesetzt , Ana Schönsteiner "Hasen anaesk" 

Anlässlich der "Tage der deutschsprachigen Literatur"  greift Ana während der Lesungen, die sie über ihren Bildschirm in Berlin mitverfolgt, zu Pinsel und Farbe und setzt ihre Kopfbilder auf Papier in Szene.

 

Milena Findeis


Anas Welt in Bildern - ein Bruchteil ihres Œuvres

  • Fullscreen_capture_30032020_105148
  • Fullscreen_capture_30032020_105413
  • Fullscreen_capture_30032020_105633
  • Fullscreen_capture_30032020_105934-001
  • IMG_0651
  • IMG_0656
  • IMG_0667
  • IMG_0674
  • IMG_0679
  • IMG_0693
  • IMG_0704
  • IMG_0709
  • IMG_0711
  • IMG_0716
  • IMG_1064
  • IMG_1270
  • IMG_20190702_134725
  • IMG_20190702_135002-001
  • IMG_20190703_155418
  • IMG_20190703_160019
  • IMG_20190703_160451
  • IMG_20190703_161755
  • IMG_20190703_162101
  • Recently_Updated
  • Scan10005
  • _DSC0211-001
  • _DSC0221
  • _DSC0222-001
  • _DSC0235-001
  • _DSC0392

 

Tagesrandbild

Wandel

11.7.2020 Fallende Haarspitzen treffen auf Zehen, darunter geschichtet vermoderte Blätter. Den vom Regen in die Höhe getriebenen Raps verarbeitet mit dem Vermerk: Keine Balkonpflanze.

Zwischen (W) Orte

Nachgelesen, Auslese

Gemischter Satz, Prost!
Audiovisuelles Wettlesen in Corona Zeiten