Im Wandel liegt Dauer — nach dem Beginnen, vor dem Ende.
Das Auge macht das Bild, die Kamera ist das Werkzeug.
Das Leben wirkt - Buchstaben, Wörter, Sätze erzählen davon im nachhinein.
Sie reihen sich aneinander: Tage mit und ohne Rand.

Milena Findeis, Augnerin

18.1.2022 Die eigene Wortstruktur eignet sich nicht für die Einbindung in herkömmliche Netzwerke und Plattformen. Es trenden Briefe auf Bestellung gegen Barzahlung.

17.1.2022 Durchs Telefon klingt ihre ruhige Stimme "Mein Wunsch ist es, vor ihm zu gehen. Ich und er haben alles geregelt,auch für das - im vorhinein - bezahlte Begräbnis."

14.1.2022 Die Doppelbödigkeit erfahrend: Schmerz und Freude gehen nahtlos ineinander über; mich auf beides einlassend: Seinsgrund.

13.1.2022 In den Baumwipfeln rauschen Lichtwellen. Das Auge schwenkt in den Nachtschatten, findet das Lot für kommende Tage.

12.1.2022 Gesträhnte Sonne, Schnee schmilzt. Schwimmübungen. Schaukino. Schaufenster. Schlupfloch.

11.1.2022 Vom Motiv zur Motivation. Durch inneren Ansporn, von außen angestoßen, musische  Augenblicke.

9.1.2022 Beim Zuhören werden - in mir - die Widersprüche sichtbar zwischen dem Anspruch und dem Gelebten. Den Spalt verringern.

5.1.2022 Beim Aufarbeiten des Archivs tritt die Weitsicht von Julia Calfee und ihrem Projekt Verschwindende Gletscher aus dem Jahre 2009, 2010 zu Tage.

4.1.2022 Gedanken schlüpfen durch jeden Zaun, den Sog abzustellen bedarf Energie. Medien-Intervallfasten.

2.1.2022 Angesichts der in Wort gefassten Botschaft wandert der Blick hinaus. Aus dem Gedankenraum austretend, wortleer gegenwärtig.

Tagesrandbild

Plattform

18.1.2022 Die eigene Wortstruktur eignet sich nicht für die Einbindung in herkömmliche Netzwerke und Plattformen. Es trenden Briefe auf Bestellung gegen Barzahlung.

Zwischen (W) Orte

Erinnerung an den Winter

Zeit ist die Aufmerksamkeit, die wir einander schenken