Im Wandel liegt Dauer — nach dem Beginnen, vor dem Ende.
Das Auge macht das Bild, die Kamera ist das Werkzeug.
Das Leben wirkt - Buchstaben, Wörter, Sätze erzählen davon im nachhinein.
Sie reihen sich aneinander: Tage mit und ohne Rand.

Milena Findeis, Augnerin

15.7.2021  Unterwegssein in Zügen: Von Bahnhof in Sillian hinauf in 1200 Meter Seehöhe zu einer Almhütte umgeben von Wald und Ausblicken.  Die Natur inszeniert und das Wetter übernimmt die Regie: Wind, Regen, Sonne im schnellen Wechsel bestimmen den Tagesverlauf.  

30.6.2021 Verflogen, die erste Hälfte im zweiten Pandemiejahr. Im Außen die Signale, die vorgaukeln, es normalisiert sich. Der Wasserspiegel weiter gesunken, die Luft turbulent — Ausverkauf wird mittels "story telling" fortgesetzt.

24.6.2021 In Südmähren hat abends ein Tornardo mit Windgeschwindigkeiten über 300 Stundenkilometern gewütet, Hodonín die Geburtsstadt des ersten Präsidenten der Tschechoslowakei T.G. Masaryk gehört zu den betroffen Gebieten. 

20.6.2021 Asphalt schmilzt, Beton bricht auf, Spiegelglas von der Sonne angestrahlt wird zur Brennfläche. Hitze verlangsamt  die Zusammenarbeit von Körper und Kopf — der Atem hechelt nach Abkühlung.

17.6.2021 Im Sucher einer alten Kamera den Blick fixieren. Gegenlicht der Abendstimmung besinnt zur inneren Heimkehr.  Ausblenden des Nachrichtenlärms, bei fallenden Inzidenzen - grenzüberschreitend innerhalb von Europa.

9.6.2021 In Anbetracht des handgeflochtenen Korbs landen die Gedanken bei Nahrhaften wie es mir der Lojze Wieser vermittelt hat, seien es(s)  Bücher aus dem Verlag oder der Geschmack Europas aus der Bratpfanne der regionalen Küche.

8.6.2021 Zerfleddert, ein Stern am Rand einer Baustelle. Es staubt wolkig bei jedem Tritt, der Staub setzt sich fest an der Außenhaut der Maske. Ein Zugticket online gekauft, trainieren: sich vom Reisefieber lösen.

3.6.2021 Der geschäftige Betrieb ist zurück auf den Straßen, im öffentlichen Leben — den Raum der Stille in mir hüten, mit geöffneten Sinnen in sie eintreten, lauschend  empfänglich sein für die ihr inwendigen Impulse.

26.5.2021 Inwendig fokussiert scheint ein Licht — es leuchtet den unbekannten Weg aus, lässt Neues zu. Dankbar, dass die geschlossenen Tore und Türen einen neuen Zugang öffnen für Menschen, Tätigkeiten und Interessen.

25.5.2021 Es öffnen sich Tore, Wege und Mohnblüten. Nicht zurückkehren zu den Wiederholungen entsprechend dem Motto "alles ist möglich". Das Element Lernen im tätigen Tun, Tag für Tag, erneuern.

Tagesrandbild

Advent 1

1.12.2021 "Außerhalb der Meinung der anderen gelangen" - dieser Handke Satz aus dem "Gewicht der Welt" belebt mich. Den ruhig besonnten Begegnungsraum schaffe ich - in mir - zwischen den ziehenden Gedanken.

Zwischen (W) Orte

Freilandherz: Lebensläufe

Lebensäufe Findeis Klinger

"... und ich muss jetzt wieder weiter, weil mein Herz aus Freilandhaltung stammt." Danke Wortfront für dieses Lied, es begleitet mich,