Im Wandel liegt Dauer — nach dem Beginnen, vor dem Ende.
Das Auge macht das Bild, die Kamera ist das Werkzeug.
Das Leben wirkt - Buchstaben, Wörter, Sätze erzählen davon im nachhinein.
Sie reihen sich aneinander: Tage mit und ohne Rand.

Milena Findeis, Augnerin

21.2.2022 Tage und Nächte sturmumrandet, das Wetter ein Abbild der politischen Situation in Europa, dominiert von Russland, die Ränder der Ukraine von Militär belagert.

18.2.2022 Sensorium für Wandlungen entwickeln, da jede quantitative Änderung - zeitversetzt - die daraus entstehenden Folgewirkungen im nachhinein aufzeigt.

17.2.2022 Der Halt, innewohnend im Tun, im Alltag ist gegenwärtig. Ihm liegt es fern im Außenstrom einer Welle mitzuschwingen.

14.2.2022 An die Rückwand einer Bank, in Kirchennähe, lehnt eine Gitarre mit gerissenen Saiten. Eine am Boden liegende Maske: Spiegelbild der der auf 9,9 % angeschwellten Inflationsrate.

12.2.2022 Freischwimmend im Meer: den Spalt zwischen Erbarmen und Erbärmlichkeit durchtaucht: Wörterbucht

11.2.2022 Ist das die Transformation? Die Umkehrung der Bedeutung der Begriffe "positiv", "negativ"?

10.2.2022 Den Lichtstreifen aus dem Nachttraum vertagen. Folgen eines Sonnensturms?

8.2.2021 Blick schärfen. Sinne öffnen. Herz weiten. Neue Struktur für Komfortzone Hirn: den Schwamm, der speichert, was ihm behagt, umformatieren. 

7.2.2022 "die menschen nehmen einander wegen der stille", Jan Skácel übersetzt von Reiner Kunze.

6.2.2022 Feine Trennlinien. Originelle Kunstwerke schätzend, den vitalen Monologen der Kunstschaffenden - vom Hundertsten ins Tausendste kommend - entfliehen. 

Tagesrandbild

Blütenschlamm

30.6.2022 Halbzeit im Kriegsjahr 2022. Nach vier Tagen Regen Blütenschlamm. Schweden und Finnland wurden in der Nato aufgenommen. Europa tagt, Putin auf Staatsbesuch in Turkmenistan. Die Ukraine, die Menschen dort bleiben auf sich selbst gestellt

Zwischen (W) Orte

Januar 2022, aprilig

Januar 2022 nächtens breiig in die Länge gezogen,
Tage stürmisch, regen-, eis-, schneeschaurig