Im Wandel liegt Dauer — nach dem Beginnen, vor dem Ende.
Das Auge macht das Bild, die Kamera ist das Werkzeug.
Das Leben wirkt - Buchstaben, Wörter, Sätze erzählen davon im nachhinein.
Sie reihen sich aneinander: Tage mit und ohne Rand.

Milena Findeis, Augnerin

19.12.2021 Einfallende Erinnerungen durchbrechen die Herzscheide. Raum für die Trauer weiten. Blick meinerweits zulassen.

18.12.2021 Was blieb von all dem Schnee von gestern? Jene Zeit, die wir einander schenkten, zugeneigt, hoffend: innere Einkehr.

17.12.2021 Das Hineintreten in die Stille, mitten im Dezember. "Hier gibt's Futter" zwitschern die Vögel einander zu. Der Blick erfasst was noch blüht, nächtlichen Minusgraden trotzend.

16.12.2021 Durch ein Nadelöhr mit allen Sinnen  - von der Außen- in die Innenwelt - schlüpfen. Das Echo bleibt draußen, schweigend breitet sich innen ein Lächeln aus.

15.12.2021  Angst, eine dem eigenen Alltag fremde Welt zu berühren. Durch die Berührung schmolz die Angst, ein teilnehmendes Mitgefühl hielt Einzug. Danke, Elijah

14.12.2021 Meinungen, Kommentare aus verschiedenen Richtungen, geformt von der sich unterscheidenden Grammatik einer Sprache mit Gefühlen unterlegt. Abstand, Pause. Maske auf. Der Zug fährt ab.

13.12.2021 Ernesto Castillo danke ich für "Augentrost". Szenen aus Null rütteln wach, bergen Sprengsätze fürs innerliche Aufwärmen in langen Dezembernächten. Dem Nicht-Verstehen nachspürend weiten sich die Augenränder, kippen bevor sie zusammenfallen.

12.12.2021 Den Vögel zuschauen. Ab und an hinterlassen sie eine Feder, die ich mitnehme wie sie Körner, Samen aufpicken. Beim Fortfliegen begleiten sie gute Gedanken, die ich hüte, verstreue, ernte.

11.12.2021 Baustellen, der darauf fokussierte Blick. Staub atmet mich. Darunter geschichtet Erinnerungen aus Atemnächten. Grenzstation.

10.12.2021 Nach dem dritten Stich in den linken Oberarm, arbeitet der Impfstoff in der Muskulatur. Die Signale des Körpers weisen auf die Verästelung hin, das Bild eines weitverzweigten Baums fühlen, inwendig.

Tagesrandbild

Versöhnen

3.7.2022 Nach dem täglichen Telefonat mit M. schwirren Gedankenfetzen zwischen Blüten und allerlei Insekten. Bedarf es für die Versöhnung mit den Eltern des Kindes (... des Sohns im speziellen)? Amen!

Zwischen (W) Orte

Januar 2022, aprilig

Januar 2022 nächtens breiig in die Länge gezogen,
Tage stürmisch, regen-, eis-, schneeschaurig