26.11.2018 Was liegt vor und in dem Blick, der sich im nachhinein, als letzter herausstellt? Es ist eine Intensivität, die sich aus dem Alltag heraushebt. Mich darin hineinzubegeben fordert mich auf, die eigene Begrenztheit zu begreifen, über den Wort- und Bildrand hinaus.

Tagesrandbild

Kreuzung

10.8.2020 Wandernd in mich hineingehen, der Weg findet sich. Einen Blumenstrauß für Milena Jesenská pflücken, in ihrer Essaysammlung "Křižovatky" (Kreuzung) fand und finde ich immer noch - die Impulse um in die eigene Spur zu kommen. Die Bilder von Ana Schönsteiner, wegweisend.

Zwischen (W) Orte

Wer ist der Zensor?

Zensor 

Milena Jesenska
Veröffentlicht in Svět práce, 1. Dezember 1933, ins Deutsche übersetzt von Eva Hoffmann