Empfängnis, Geburtswehen und die Jahre des Aufbaus, daraus beziehe ich meine Energien. Sobald sich etwas manifistiert, ausgeweitet und etabliert hat, brauche ich einen Neuanfang in mir —  zurück in unbekannte Gefilde.

Anfang September 2010 fand in Czernowitz das erste Lyrikfestival statt. Es fand Nachhall bei den Teilnehmern und bei der internationalen Presse. Dirk Schümer, schrieb für die Frankfurter Allgemeine Zeitung "Schwarze Milch", Joana Radzyner  "Das Leben gejt waiter"Andreas Saurer  über "das begehbare Gedächtnis": der Grundstein war gelegt. Der Anfang war in Prag an einem Küchentisch getätigt  worden, als Sviatoslav aus Czernowitz im Frühjahr 2009 seinen Onkel Igor Pomerantsev besuchte. Er war, bedingt durch die Wirtschaftskrise in der Ukraine, auf der Suche nach einem neuen Betätigungsfeld. Igor erzählte seinem Neffen von der kulturellen Bedeutung der einstigen Hauptstadt der Bukowina während und nach der k.& k. Monarchie und im speziellen über den Dichter Paul Celan, den Autor Gregor von Rezzori und all den Dichtern und Autoren, die mit diesem Ort verbunden sind. Damals, 2009,  arbeitete ich für Design Hotel Josef, Prag und hatte in dieser Funktion eine Zusammenarbeit mit dem Prague Writers' Festival etabliert. An einem Küchentisch wurden Ideen für das künftige Festival gesponnen, Menschen miteinander verknüpft: im September 2019 jährt sich das Festival zum zehnten Mal. 

10. Meridian Czernowitz, 5. bis 8. September 2019

IErstes Festival Meridian Czernowitz 2010ch blättere im etwas vergilbten Programm aus dem Jahre 2010: Julian Schutting, Wien, der am ersten Festival teilgenommen hat, ist auch beim zehnten mit dabei. Die Aktivitäten des Festivals haben sich von Jahr zu Jahr ausgeweitet, das Festival Meridian Poltava kam hinzu, seit Beginn an wurden Bücher in Zusammenarbeit mit dem Verleger Vasyl Dronyak herausgegeben und 2014 wurde das Paul Celan Literaturzentrum eröffnet. Petro Rychlo, der Celan Experte ist von Anfang an als Übersetzer, Moderator und Impulsgeber mit dabei, wie Mark Belorusets, und Serhij Zhadan, Juri Andruchowytsch und der geistige Festivalvater Igor Pomerantsev, die alle der Initiativgruppe angehören, Sviatoslav Pomerantsev ist nach wie vor Präsident des Festivals, er und sein Team nehmen an Buchmessen in Europa teil, kooperieren mit europäischen Instituten und Medien: das Festival ist gewachsen, breiter aufgestellt, hat sich vom Kleinkind zum ambitionierten Erwachsenen entwickelt.

Igor Pomerantsev, 2019Mich beschäftigt zur Zeit die Stadt in der Westukraine in anderer Weise, ein Buch das Czernowitz zum Inhalt hat, bestehend aus Essays und Lyrik von Igor Pomerantsev. Das Zusammentragen der Beiträge, die Besprechungen mit dem Autor, das Feilen an Details. Ich bereue es, mich nicht aufgerafft zu haben, Russisch und Ukrainisch zu lernen. Ich kenne Ausdrücke,  Wörter - diese Kenntnisse reichen nicht für eine aktivie Konversation. Deshalb spreche ich  mit dem Autor auf Englisch. Kitzekleinen Details, die Zeit und Gespür erfordern, wenn ich die deutsche Übersetzung lese und denke, nein, so kann das der Autor nicht gemeint haben. Dann schiebt sich zwischen die russische Originalversion und die deutsche Übersetzung das Englische.
Im nächsten Jahr will ich von Prag aus mit der Bahn bzw. mit dem Bus nach Czernowitz fahren, im November - nach dem Festival, außerhalb der Touristensaison. Welche Spuren hinterlässt ein Festival - mittendrin im Alltag und außen vor, entfernt von jeder Wiederholung, die  müde macht?

 

August 2019, Milena Findeis

 

Tagesrandbild

Wortgedrungen

10.12.2019 In der Dämmerung ähnelt das Weidenblatt einer Vogelfeder. Im Kalender-Dezemberblatt fehlen Einträge: die Tinte ist eingetocknet, die Feder kratzt. 

Zwischen (W) Orte

Abfallen - Jan Skácel

Abfallen_Jan_Skacel

Am 7. November 2019 jährt sich der Todestag von Jan Skácel, er starb vor dreißig Jahren in Brno. Der Dichter Skácel weckte in mir den Wunsch, Tschechisch zu lernen.